Geburtstagsständchen, weihnachtliche Weisen auf dem Friedhof und Christmette

24. Dezember 2018

Unser Pfarrer Armbrust feierte heute seinen 80. Geburtstag. Zu diesem Anlass ließen wir es uns nicht nehmen, ihm ein Ständchen darzubringen. Sein Umfeld war bereits eingeweiht und so wurden uns die Tore zum Pfarrhof gegen 13.00 Uhr geöffnet. Sichtlich glücklich und zufrieden war unser Geburtstagskind, als wir fast in Bestbesetzung mit einigen musikalischen Stücken aufwarten konnten. Auch weitere „Zaungäste“ ließen nicht lange auf sich warten. Pfarrer Armbrust lud uns dann noch zu einem kleinen Umtrunk ein. Diese Gelegenheit nahmen wir gerne an, denn durch die kalte Witterung waren wir schnell durchgefroren.

Kurz vor 14. 00 Uhr dann zu unserem nächsten Auftritt am Friedhof. Ein etwas stärkerer Nieselregen veranlasste vermutlich einen Großteil der Besucher, dieser Veranstaltung fernzubleiben. In den Vorjahren kamen im Durchschnitt ca. 100 Besucher, die unseren weihnachtlichen Weisen an den Gräbern ihrer verstorbenen Angehörigen lauschten. Heuer erwarteten uns etwa 50 Mitbürger am Friedhof. Mit weihnachtlichen Weisen und den Gedanken zu Heilig Abend durch den Vorsitzenden Volker Hörner stimmte unsere Kapelle die Anwesenden auf die bevorstehenden Feierlichkeiten ein.

Um 17.00 Uhr wartete schließlich unser nächster Auftrittstermin. Christmette in der katholischen Kirche. Wie in den Vorjahren musste das Gotteshaus mit Zusatzbestuhlung aufwarten, um jedem Besucher eine Sitzgelegenheit anbieten zu können. Bereits gegen 16.30 Uhr war die katholische Kirche  restlos „überfüllt“.  In feierlicher Atmosphäre war die Mitgestaltung des Gottesdienstes ein weiterer Höhepunkt der Kultuskapelle im Vereinsjahr. Etwas außergewöhnlich waren jedoch die Töne unseres Musikvereins, als nach der Messe ein Geburtstagsmarsch ertönte. Mit viel Applaus für die Musikkapelle gratulierten die Gottesdienstbesucher unserem Geistlichen.

Anschließend gleich zum nächsten Auftritt. Im Gegensatz zum Vorjahr hatte man den Zeitplan etwas „entzerrt“. Die Christvesper in der evangelischen Kirche begann um 18.00 Uhr. Und so warteten wir in der Kälte auf das Ende des Gottesdienstes bis sich schließlich die Kirchentüren öffneten. Zum Abschluss spielten wir dann noch einige Weihnachtslieder vor der ev. Kirche. Die Christvesper wurde wie jedes Jahr auch von einer kleinen Abordnung der Kultuskapelle musikalisch umrahmt.

Jetzt war auch die Weihnachtszeit für die Musiker eingetroffen. Die „Verpflichtungen“ waren abgearbeitet und die Musiker wurden zu den privaten Weihnachtsveranstaltungen im Kreise ihrer Familien verabschiedet.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Musiker für die „Entbehrungen“ im laufenden Kalenderjahr.

Weihnachtliche Weisen und Christmette 2018
Markiert in:    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.